StartseiteAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Ivar the Boneless

Nach unten 
AutorNachricht
Dazai Osamu

avatar

Anzahl der Beiträge : 23405
Anmeldedatum : 04.08.14
Alter : 21
Ort : Da wo ich Leute *hust* Chuuya *hust* nerven kann :D

BeitragThema: Ivar the Boneless   Mi 27 Dez 2017 - 9:50

Ivar
Spoiler:
 
Äußeres

Alter: 18
Rasse: Mensch
Geschlecht: männlich
Körperhaltung: aufrecht
Auffälligkeiten (Narben, Behinderung, Tatoos etc.): Ivar leidet an der Glasknochenkrankheit, außerdem hat Ivar auf seinem Rücken verschiedene nordische Runen
Aussehen:
- Größe: 1,80 Meter
- Gewicht: 80 kg
- Statur: schlank, groß, dennoch männlich

Umfeld

Familie:
- Partner: //
- Eltern: Ragnar Lothbrok, Aslaug
- Geschwister:
Björn Járnsiða, Ubba Ragnarsson, Sigurd Snake-in-the-Eye, Halfdan Ragnarsson
Freunde: andere Wikinger
Bekannte: englische Könige und Kriegsherren
Wohnort: Irland
Wohnung/Haus: keinen festen Platz
Ansehen/Ruf: Ivar der Schreckliche, Ivar der Knochenlose, Prinz von Kattegatt, Anführer der großen, heidnischen Armee

Besonderheiten, Gewohnheiten

Hobbys: Bogenschießen, Leute foltern, manchmal aber auch nur die Natur genießen
(schlechte) Angewohnheiten: oft widersetzt er sich Leuten die eigentlich gutes für ihn wollen
Talente: Stratege, sehr guter Bogenschütze,
Phobien: bisher keine
hervorstechender Charakterzug: psychopathisch, sadistisch, kann aber auch sehr nett sein, aufbrausend, unberechenbar, hat starke Hassgefühle gegenüber bestimmten Leuten entwickelt, humorvoll, grausam, ist sehr vorsichtig wenn es um Vertrauen geht

(An-)Triebe

Motivation: sich selbst
Ziele: Lagertha tot sehen
(Tag-)Träume: //
Neid/Hass: Leute die mehr haben als er
Ängste: in Vergessenheit zu geraten

Vergangenheit

Geburtsort: Norwegen
früheres Umfeld: seine Eltern
„Leichen im Keller“: schon ziemlich viele
Lebensgeschichte:

Ivar Ragnarsson war angeblich ein Sohn des legendären Wikingeranführers Ragnar Lodbrok (dessen Historizität umstritten ist, siehe auch Reginheri), seine Mutter soll Aslaug (die auch als Kraka erwähnt wird) gewesen sein. Sowohl Ragnar als auch sein Sohn Ivar erscheinen in der Sagaliteratur als Heldengestalten, doch diese Quellengattung ist mit einem deutlichen zeitlichen Abstand zu den berichteten Ereignissen entstanden. In den frühmittelalterlichen Quellen (Angelsächsische Chronik und irische Annalen wie den Annalen von Ulster) werden hingegen die kriegerischen Handlungen recht zeitnah beschrieben.

Wenngleich unklar bleibt, ob Ivars Vater tatsächlich ein Wikingerführer namens Ragnar war, wird Ivar das erste Mal in irischen Annalen im Zusammenhang mit einem Sieg im Jahr 857 über andere skandinavische Angreifer erwähnt, wo er Imhar genannt wird. Die folgenden Jahre stand er im Bündnis mit anderen Wikingeranführern (so mit Olaf dem Weißen) in Irland.

Gemeinsam mit seinen Brüdern Halfdan und Ubba fungierte Ivar 865 als Anführer des „großen heidnischen Heeres“ der Dänen. Ivar wird in der Angelsächsischen Chronik nur ein Mal namentlich erwähnt, doch ist seine prominente Rolle beim Wikingereinfall unbestritten. In anderen Quellen wird er auch Hingwar oder Igwar genannt. Die Wikinger eroberten 866 die bedeutende Stadt York in Northumbria und wehrten einen Rückeroberungsversuch Anfang 867 ab. Von York aus griffen sie 867 Mercia und 869 East Anglia (Ostanglien) an; im Verlauf der folgenden Feldzüge wurde 869 Edmund von Ostanglien brutal ermordet.

Die Wikinger versuchten in den 870er Jahren, ganz England zu unterwerfen, scheiterten allerdings an den Abwehrbemühungen Alfreds von Wessex. An diesen Unternehmungen scheint Ivar aber nicht mehr teilgenommen zu haben. Schilderungen in den irischen Annalen deuten vielmehr darauf hin, dass er zusammen mit dem oben erwähnten Olaf wieder in Irland aktiv wurde. Die Annalen von Ulster berichten vom Tod Ivars, dem „König der Nordmänner in ganz Irland und Britannien“ (was offenbar auf seine Machtstellung hindeutet), im Jahr 873.

Ist die oft angenommene Identifikation in den irischen und britischen Quellen zutreffend, dann war dieser Ivar auch der Gründer der skandinavischen Herrscherdynastie von Dublin (Uí Imair).

In der Ragnars saga loðbrókar wird als Grund der „Knochenlosigkeit“ ein Fluch angegeben, der über seinen Vater kam, da dieser drei Tage Enthaltsamkeit nach der Hochzeit mit Aslaug nicht einhalten wollte. Aslaug wurden Gaben der Zauberei und Hellsicht nachgesagt, und sie hatte Ragnar vor dem Verkehr in dieser Zeit gewarnt. Ebendort wird berichtet, dass Ivar anordnete, seinen Leichnam an der englischen Küste zu begraben. Solange seine Knochen diese Küste schützten, würde es keinem Feind mehr gelingen, das Land von See aus zu erobern. Die Sage berichtet ebenfalls, dass Ivar dem northumbrischen König Ælle als Vergeltung für die Tötung seines Vaters einen Blutaar schnitzen ließ.
Nach oben Nach unten
 
Ivar the Boneless
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fantasy RPG :: RPG Vorbereitungen :: Stellt euch vor-
Gehe zu: